· 

Ist Schwarz nun eine Farbe oder nicht?

 

 

Klar ist sie das.

 

Schwarze Farbe besteht aus schwarzem Pigment (Farbpulver) und Bindemittel (z.B. Acrylbinder oder Leinöl) und somit ist es auch Farbe …

 

 

Schwarz sowie Weiß werden als Nichtfarben oder auch unbunte Farben bezeichnet. "Nichtfarben" ist, finde ich, schon sehr theatralisch formuliert! Die Formulierung "Unbunte Farben", als Gegenteil zu den Buntfarben (z.B. Gelb-Rot-Blau), finde ich okay.

 

 

Aber „darf“ der Maler nun Schwarz verwenden oder doch nicht?

 

Diese Frage klingt für mich wie „darf-ich-mir-in-der-Kunst-Freiheiten-erlauben“? Oder, muss ich mir in der ach so freien Kunst etwas verbieten lassen? Muss ich vielleicht um Erlaubnis fragen, falls ich Schwarz einmal verwenden möchte und wenn ja, Komma, dann wen? Den lieben Gott?

 

Wie können Künstler nur so banal und kleingeistig argumentieren?

 

Wenn die Entwicklung der Menschheit und der Kultur etwas gezeigt hat, dann doch, dass irgendjemand immer einen Weg findet, das scheinbar Unmögliche machbar zu machen.

 

Der Offsetdrucker hat im Regelfall 4 Farben zur Verfügung (4-Farben-Offsetdruck). Mit Gelb, Magenta, Cyan und Schwarz druckt der Drucker Fotos ab. Auch Fotos von Gemälden. Die Fotos sehen den Originalen erstaunlich ähnlich. Wenn Schwarz eine verbotene Farbe ist, wie kann das dann funktionieren?

Kann es nicht vielleicht sein, dass man Schwarz in Farbmischungen durchaus verwenden kann? Aber ja, wenn man weiß wie es funktioniert. Unten zeige ich eine Mischfolge mit Schwarz und eine mit der Komplementärfarbe. Wer findet einen Unterschied?

 

 

© Gerhard Marquard, Landsberg am Lech, März 2017

 

 

Die Verwendung meines Textes darf nur mit meiner schriftlichen Einverständnis-Erklärung erfolgen.


Nächster Artikel:

Kunst-Kompass-Süd



Kommentar schreiben

Kommentare: 0