Kunst-geht-so!, das kostenlose Online-Magazin, Ansichtsexemplar, Januar 2019

Kritzeleien 2

aus meinem Online-Magazin, Ausgabe Februar 2019

Skizzenbuchseite aus meinem Kurs "Konzentrierte Kreativität", 7. - 10. März 2019

Kunstakademie EigenArt, Bad Heilbrunn

Im ersten Magazin habe ich über Kritzeleien geschrieben. Ich weiß, dass manche meiner Kollegen diesen Begriff für abwertend halten. Für mich sind Kritzeleien ein Synonym für Spaß am Zeichnen, etwas, das immer "fließt". Dazu brauche ich keine große Inspiration, keine Vorlage oder ähnliches, Kritzeln geht immer.

 

„Kritzeln“ und „Schreib-Zeichnen“ kann jeder und kritzelt man genug, dann ist doch immer ordentlich viel „Beifang im Netz". Unbeabsichtigt ist Kunst entstanden. So entsteht sie oft und unbemerkt. Über die Hintertreppe und auf Zehenspitzen tritt sie ein und plötzlich ist sie anwesend.

Skizzenbuchseite, Menschenskizzen in Aquarell, 25.-27. März 2019

Kritzeleien sind sowieso nichts wert! Wirklich?

Hier der Test, der das Gegenteil beweisen wird:

Hat man eine kleine Sammlung mit Kritzeleien angelegt, dann sollten diese auch präsentiert werden. Ein Rahmen macht aus einer „Zettelkritzelei“ ein Objekt. Auch hier gilt „Kleider machen Leute“, bzw. „Präsentation ist in unserem Job alles“ und „des Kaisers neue Kleider“ gibt es natürlich auch.

 

Wie kann ich nun den Wert, ich meine den ideellen Wert, meiner Kritzeleien einschätzen? Kurz gesagt, wie spüre oder erkenne ich, ob sie mir etwas bedeuten oder nicht?

Skizzenbuch-Seite aus meinem Kurs "Konzentrierte Kreativität", 7-10. März 2019

Die simpelste Methode:

Wie schon oben erwähnt, nimmt man einfach ein Kritzel-Blatt, das auf Anhieb am besten gefällt und rahmt es ein. Allein diese kleine Aktion verwandelt das Blatt. Bei fünf solcher Objekte zieht man eins dem anderen vor, das jeweilige bedeutet einem mehr als die anderen vier.


Eine interessante Variante ist, die Kritzeleien für Grußkarten zu verwenden:

Man braucht:

- 10 Kritzeleien

- Kleber und eine Schere

- 10 Blanco-Postkarten

- oder man lässt sich alternativ Papiere im Kopie-Shop zuschneiden. Z.B. A3 Blätter längs der Mitte nach durchschneiden lassen. Das Papier sollte ein Karton mit ca. 200 g/qm sein.

Das Papier in der Mitte zu Längskarten falzen, so dass es in einen Umschlag passt.

 

Jetzt die Kritzeleien aufkleben.


 

Um den ideellen Wert zu erkennen, müssen alle zehn Kritzeleien-Grußkarten verschenkt werden! Je größer der Schmerz beim Verschenken der Karte, umso höher ist der persönliche Wert des zu verschenkenden kleinen Kunstwerkes. Die gekonnte Präsentation der Kritzelei ergibt als Einheit zusammen das Kunstwerk.

Ein „Mehrwert“ ist entstanden. Aus Papier und Stift, wer könnte das Materialgeld benennen? ist eine kleine individuelle Kostbarkeit entstanden, die den Materialwert weit überragt.

 

Psychologisch kann man dieses Verfahren noch weiter ausbauen, um damit zu hochinteressanten Ergebnissen zu gelangen:

Die zehn Karten legt man aus. Danach folgt ein Ranking, d.h., wer bekommt welche Karte?

Es kann passieren, dass die gelungenste Karte gar nicht dem näherstehenden Menschen zugesprochen wird, sondern einer Person, der man eher kritisch gegenüber steht. Da ist man dann meistens über sich selbst erstaunt. Warum bekommt eine emotional entferntere Person eine wertigere Kritzelkunst-Karte? Vielleicht, weil man dem kritischen Betrachter eher zutraut, den Wert der Karte zu erkennen und diese zu schätzen. Den näherstehenden Menschen mag man zwar mehr mögen, aber er vermag vielleicht den für den Künstler maßgebenden ideellen Wert der Kritzelkunst-Karte nicht unbedingt erkennen und sie möglicherweise (oder höchstwahrscheinlich) ins Altpapier werfen.

Näherstehende Menschen kann man auf diese Weise durch eine ganz neue Brille betrachten.

Und den Kritiker erkennt man jetzt von einer anderen, bisher unbekannten Seite.

Und die Erkenntnis des Künstlers zu seiner Kunst? Sicherlich die Erkenntnis über den Wert seiner Malerei und seinen Kunstverstand, der ihn mit Verstand und Intuition Kunst erschaffen lässt.

Viel Spaß beim Selbstversuch.

 

Mehr zum Thema Skizzen, Skizzenbuch & kleine Kunstwerke finden Sie in meinen Kursen:

Februar und März

25. Feb. bis 1. März, Bildersturm, Akademie EigenArt, Bad Heilbrunn

7. bis 10. März, Konzentrierte Kreativität, Akademie EigenArt, Bad Heilbrunn

16./17. März, das Studienjahr, Farben, Akademie EigenArt, Bad Heilbrunn

 

25. bis 27. März, Menschenskizzen in Aquarell, Akademie EigenArt, Bad Heilbrunn

Text entnommen aus meinem kostenlosen Online-Magazin "Kunst-geht-so!",

Ausgabe Februar/2019.

 

Beziehen Sie das kostenlose Magazin: