· 

Rohrfeder - selbst gemacht

 

Rohrfedern sind sehr alte Schreibinstrumente, vermutlich so alt wie die Tinte (3000 Jahren v. Chr., Ägypten, 4000 Jahre v. Chr., China).

 

Die gekauften Rohrfedern aus Bambus haben sich in meiner Praxis gar nicht bewährt. Richtig gut finde ich die selbstgeschnittenen Rohrfedern ..

 

 

Eine gute Zeichenfeder kann man aus Schilfrohr mit drei einfachen Schnitten selbst herstellen. Der erste Schnitt ist fast im rechten Winkel zur Längsrichtung des Rohrs und trennt das Rohr ab.

 

 

Dann erfolgt ein Schnitt beginnend ca. 25 mm vor der späteren Spitze in Längsrichtung nach rechts bis zum rechten Rohrende (der späteren Spitze). Dabei wird das Rohr ungefähr zu einem Drittel (Rohrdurchmesser)abgehoben. Dieser Schnitt ist vergleichbar mit dem schrägen Anschnitt einer Rose.

 

 

 

Jetzt geht man nochmals vom rechten Rohrende etwa 8 mm zurück und schneidet in einer leichten Kreisbewegung nach rechts und von unten nach oben die Rohrspitze. Fast fertig.

Die Feder kann jetzt noch zugespitzt werden. Auf diese Weise läßt sich auch ein Gänsekiel schneiden.

Idealerweise schneidet man die Rohrfeder wenn das Rohr noch grün ist. Dann ist es weich und lässt sich leichter zuschneiden. Die frisch geschnittene Feder lässt man wenigstens vier Wochen liegen damit sie gut durchtrocknen kann und hart wird. Eine Rohrfeder hält viele Jahre.

 

Die Feder kann immer wieder nachgeschnitten, also gespitzt werden.

 

Die Rohrfeder nach Gebrauch nicht ausputzen. Die Feder wird besser, wenn die Tintenreste eintrocknen.

 

Damit zeichnen: Mit der Rohrfeder zeichnet man, indem man sie „umgekehrt“, also mit der Schnittseite nach oben, in der Hand hält. Das ergibt die dünneren Striche.

Die Finger sind beim Schneiden immer hinter der Klinge!

Auf dem Foto kann man gut erkennen, dass mein linker Finger unterhalb der Schneiderichtung des Messers ist. So ein Rohr kann schnell durchtrennt sein, dann steckt die Klinge im Finger. Also Vorsicht!

Mein linker Daumen schiebt die Klinge Richtung Rohrende. Meine rechte Hand  hält das Messer nur fest.

 

Quelle: Werkstoffe und Techniken der Malerei, 5. Überarbeitete Auflage, Kurt Wehlte, Otto Meier Verlag, Federzeichnung S. 313-317.

 

Schilfrohr steht in der BRD unter Naturschutz!

Von Zeit zu Zeit wird es von der Komune zurückgeschnitten, dann heißt es zu-greifen.

 

Das Schneiden einer Feder kann für Personen die den Umgang mit scharfen Messern nicht gewohnt sind gefährlich sein. Sie arbeiten auf eigenes Risiko. Für Schnittverletzungen übernehme ich keine Haftung.

 

 

©Gerhard Marquard, Landsberg am Lech, April 2017

 Mein Text darf nur mit meiner schriftlichen Erlaubnis verwendet werden.


Zum nächsten Artikel

"Chiaroscuro"

führt Sie ein Klick auf das Foto.


Kommentar schreiben

Kommentare: 0